Fahrradfahren


Jeden Tag passieren 1000 Dinge, die man einfach nicht registriert oder bewusst an sich vorbeiziehen lässt. Und dann gibt es Tage mit ganz GROSSEN Momenten, die einen das ganze Leben begleiten. So ein großer Moment war gestern für mich. Meine Tochter setzt sich aufs Fahrrad und fährt nach wenigen Hilfestellungen alleine, so schnell, dass ich Mühe habe dranzubleiben. Meine Angst ist groß. Wird alles gut gehen, wird sie nicht stürzen und wenn ja dann bitte nicht so tragisch. Doch die Freude ist viel stärker als meine Angst und so kann ich diese Momente, die sicher einmalig sind, einfach nur genießen. Erinnerungen an die eigenen Fahrradversuche auf meinem Bonanzarad mit weißem Sattel werden wach, und ich sehe meinen Vater in ähnlicher Art und Weise hinter mir auf dem Fahrrad her rennen wie ich jetzt der Frida. Fahrradfahren verlernt man nicht.

Und die Erinnerung daran ist himmlisch.